Grußwort des Schulleiters

Grußwort unseres Schulleiters

Sehr geehrte Gäste,

Willkommen  auf der Homepage www.fsg-fellbach.de des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. Im letzten Schuljahr konnten wir uns die offizielle .de-Endung sichern – die .info-Endungen für Homepage und Lehrer-E-Mails werden in näherer Zukunft abgeschaltet werden und wir sind stolz, als DAS FSG in Fellbach auch die staatliche Endung zu tragen.

Für das Schuljahr 2018/19 steht für uns das Stichwort Kooperation  im Mittelpunkt.

Nach außen, da wir erstmals mit dem GSG in Schmiden in sechs Oberstufenkursen zusammenarbeiten und somit unseren Schülerinnen und Schülern ein noch größeres Angebot machen können und zudem als zwei Gymnasien eine weitere, lohnende Zusammenarbeit ausloten. Mit den kulturell-künstlerischen Stellen der Stadt sind und werden weiterhin enge Bande gehalten und wir freuen uns über die starke, für beide Seiten bedeutsame Integration ins Gemeinwesen Fellbachs. Die Aufführungen der Carmina Burana  tragen dem ebenso Rechnung wie die Integration der Bunten Bühne  an den Aufführungsort FSG, verbunden auch mit dem Engagement einer unserer Theatergruppen. Die Lesung der Fellbacher Mörikepreisträgerin Elke Erb vor Ort bereicherte zuletzt unsere Literaturförderung.

Auch intern wird verknüpft: Eine aktive SMV sorgt dafür, dass die gewichtigste Gruppe der Schule Gehör findet und sich über zahlreiche kreative Aktionen vernetzt und einbringt. Die aktive Elternschaft steht mit dem Siebener Rat in engem, stetigen Kontakt zur Schulleitung. Von deren Seiten stammt der Wasserspender, der begeistert aufgenommen wird und im Jahrhundertsommer 2018 von der ganzen Schulgemeinschaft dieser sonnigen Schule geschätzt wurde.

Für den neuen Oberstufenjahrgang – intern Kursstufe K1 genannt – bildeten wir Basiskurse, in denen die Schüler in Deutsch und Mathematik jeweils im gleichen Klassenverbund bleiben, um bei allen möglichen Individualisierungswegen dennoch eine gewisse Heimat durch acht gemeinsame Stunden pro Woche auch in Klasse 11 und 12 schaffen zu wollen.

Besonders freuen wir uns auf über 150 eingeschulte neue Fünftklässler. Wir danken den Familien für Ihr Vertrauen in dieser großen Zahl und wollen für Sie als Schule für einen gelungenen Übergang in die neue gymnasiale Welt sorgen; Ihren Kindern in den nächsten acht Jahren Förderer sein, aber auch zunehmend fordern, auf der Suche und am Weiterarbeiten an bekannten und unbekannten Schätzen unserer Schülerschaft.

Die Verabschiedung und Preisverleihung von 100 Abiturienten des Jahrgangs 2018 im Juli beeindruckte mich sehr, weil sich in so vielen akademischen Disziplinen hervorragende Ergebnisse zeigten, etliche Absolventen mit renommierten Preisen oder Stipendien bedacht worden sind ob ihrer brillanten Leistungen – von der Kunst, über die Musik bis hin zu den Literaturen/Sprachen und Naturwissenschaften – wir möchten Ihren Kindern weiterhin in breiten Unterrichts- und damit Erkenntnisangeboten Wege und Wissen aufzeigen und nahebringen, sie für Ihren Lebens- und Ihren Berufsweg vorbereiten.

Insbesondere freue ich mich hier, dass unser Kurs Mkid („Mathe kann ich doch!“) von der sechsten nun auch auf die siebte Klasse erweitert werden kann – hier geht es um die Förderung und um das Lustmachen auf ein wichtiges Basisfach, gerade auch für Mädchen. Und auch unsere standortnahe Berufs- und Studieninformation, bei der Berufsberater Herr Mannschreck jede Woche einen ganzen Tag mit an dem wichtigen Entscheidungsprozess der Berufswahl in den späteren Schuljahren arbeitet, geht weiter.

Das ist unser Ziel am FSG: Wir wollen für acht wichtige Lebensjahre Heimat geben und Begleiter sein, wobei diese Begleitung weit über das Akademische hinausgeht. Das FSG ist prägender Lebensort – jetzt schon für ungezählte Generationen als Schule im Herzen Fellbachs. So kehren gerne frühere Jahrgänge (manchmal 50 Jahre nach ihrem Abitur) für einen Vormittag ans FSG zurück. Das soll so bleiben.

Ich freue mich, mit ihnen gemeinsam weiter daran zu arbeiten und die Ergebnisse zu genießen.

Ihr Alexander Ackermann

SchRiller: Neue Ausgabe

Kunstwerk des Monats

Das Kunstwert des Monats Februar stammt von Dora Dietle (K2): "Soziale Medien - Licht und Schatten“

Die nächsten Termine

22.02.19Tag der offenen Tür
26.02.19
27.02.19
Info-Veranstaltung
Klasse 10 (Fächer)
09.03.19 -
15.03.19
Ungarnaustausch
11.03.19Schülerratssitzung
18.03.19 -
22.03.19
Suchtwoche
Klasse 7
18.03.19Gesamtlehrer-
konferenz

Gesamten Terminplan anschauen

FSG Wetterstation

Die nächsten Ferien